zusaetzliche-sicherheit-durch-thermografische-untersuchungen
  • Risikoeinschätzung bei vorbeugender Instandhaltung und Instandsetzungskontrolle.
  • Erkennen von Montagefehlern in elektrischen Anlagen in Köln.
  • Prämien bei Feuer- und Gebäudeversicherern können möglicherweise gesenkt werden.
  • Durch die Lokalisierung hoher Übergangswiderstände können Brandursachen erkannt werden.
  • Risiken für Gebäude und Menschen werden bereits in der Entstehungsphase erkannt
  • Elektrische Unfälle und Brände werden vermieden.

Die Erfahrungen aus der Brandursachenforschung zeigen, dass ein großer Teil der Ursachen auf fehlerhafte elektrische Verbindungen zurückzuführen ist. Leider sind unzulängliche Klemmverbindungen nicht unmittelbar zu erkennen so dass sich Gefahren über einen längeren Zeitraum entwickeln. Das gefährliche dabei ist, dass diese Brandauslöser an relativ weit entfernter Stelle von der Elektroverteilung aus im Leitungsnetz auftreten können.

Überhitzungen in den Leitungsnetzen können ferner durch Oberschwingungen, Überlastungen oder Asymmetrien verursacht werden.

Als Unternehmer oder Betreiber liegt die Haftung für die elektrischen Schalt- und Verteileranlagen bei Ihnen. Sie sind verpflichtet dafür zu sorgen, dass von diesen Einrichtungen keine Gefahren ausgehen. Neben der Gefahrenabwehr für Mitarbeiter des Unternehmens kommt die Verantwortung zur Schadensabwehr für Gebäude und Betriebseinrichtungen hinzu. Betriebsausfälle können vermieden werden. Thermografische Untersuchungen mit Infrarot (IR) Kameras sind also ein wirksames Verfahren zur Brandprävention. Durch die Darstellung des Infrarotbildes im direkten Vergleich zur Echtfotografie lassen sich Fehlerquellen eindeutig analysieren.